Programm

Der Fingerzeig.

Karl Barth und der Isenheimer Altar

Mehr als 5o Mal hat Karl Barth in seinen Schriften auf den Isenheimer Altar von Mathias Grünewald Bezug genommen – er, ein reformierter Theologe, der mit dem „Christusbild“ der Reformation und der Kunst große Schwierigkeiten hatte. Was hat es mit dem atemberaubenden Bildprogramm des Isenheimer Altars auf sich, dass es für Karl Barth seit seinem frühen Kommentar zum Römerbrief 1918/19 bis zu seinem Tod 1968 zur Passacaglia, zum Leitmotiv, zum bildlichen Zeugen seiner eigenen theologischen Denkerfahrung wurde? Wir lernen in diesem Seminar unter kunstgeschichtlicher und theologischer Perspektive die Verbindungen der Kunst zur Theologie (Karl Barths) und damit auch eine mögliche Verhältnisbestimmung von Kunst und Kirche kennen.

Dr. Karoline Kuenkler Dr. Martin Bock Prof. Dr. Rainer Marquard

Sa, 06.04. 10-16 h

Dieser Kurs kostet 18,00€.
Nr. 1007B

Kartäuserwall

Melanchthon-Akademie

Online-Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht