Programm

Befreiung und Missbrauch.

Das zwiespältige Erbe der 68er

Woraus erwuchs der politische Wille der Protestierenden in den Jahren ab 1967, „die Stadt, das Land, die Welt“ zu verändern? Ohne den braunen Untergrund der Adenauer-Ära, ohne ihren autoritären Gestus in Kirchen, Schulen und Universitäten und ohne den Muff nicht nur unter den theologischen und juristischen Talaren wären die Akte der Befreiung auf der Straße, in Hörsälen, Kinderläden, Parlamenten und Synoden nicht denkbar gewesen. Aber diese Impulse konnten auch missbraucht werden: Befreiung schlägt um in psychische und physische Gewalt. Auf dem Seminartag wollen wir mit Impulsen und Workshops in die Erbstreitigkeiten um die 68er mit Erinnerungen, Erfahrungen und Reflektionen eingreifen und fragen: Welches Erbe wollen wir vor dem Hintergrund des Populismus und Alexander Dobrindts „konservativer Revolution“ heute antreten?

Jo E. Schnorrenberg Marten Marquardt Joachim Ziefle Gerd Kossow Dr. Martin Bock

Mi, 12.12. 20-22.15 h

Dieser Kurs ist kostenlos.
Nr. 2054BZ

Ev. Gemeinde Pulheim, Horionstr. 12, 50259 Pulheim

Melanchthon-Akademie

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine Karte für die Veranstaltung erhalten Sie an der Abendkasse.

hinzufügen
zurück zur Übersicht