Programm

Sicherheit neu denken

Europas Sicherheitspolitik zwischen militärischer Tradition und zivilen Lösungen.

Nach dem gewaltsamen Regierungswechsel in der Ukraine und der Annexion der Krim durch Russland haben die NATO-Staaten Aufrüstungsprogramme beschlossen. Die Kündigung wichtiger Rüstungskontrollverträge durch die USA hat offengelegt, dass Europa zum Teil andere Sicherheitsinteressen als die USA hat. Diese Änderungen sind zugleich eine Chance, die bisherige Priorität der NATO auf militärische Sicherheitspolitik zu hinterfragen und in Europa eine „andere, eigene Farbe unserer Sicherheitspolitik zu entwickeln“, wie selbst Verteidigungsministerin von der Leyen formuliert. Die Evangelische Landeskirche in Baden hat ein Szenario zum kompletten Umstieg von der militärischen zu einer zivilen Sicherheitspolitik bis zum Jahr 2040 entwickelt, das an diesem Abend vorgestellt wird.“ Der Referent ist Mitglied der AG „Sicherheit neu denken" der Evangelischen Landeskirche in Baden. Kooperation Friedensbildungswerk Köln, Melanchthon-Akademie, DFG/VK Gruppe Köln

Ralf Becker

Mo, 27.05. 19.30-21.45h

Dieser Kurs ist kostenlos.
Nr. 2025Z

Friedensbildungswerk Köln, Obermarspforten 7-11

Melanchthon-Akademie

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine Karte für die Veranstaltung erhalten Sie an der Abendkasse.

hinzufügen
zurück zur Übersicht