Programm

Wie alles war, als ich klein war.

Aus den Gefängnis-Briefen Helmuth James von Moltkes an die Söhne

Eine Lesung mit Musik zum Anlass des 75. Todestages von Helmuth James von Moltke
Aus dem Gefängnis heraus schrieb Helmuth James von Moltke 3 Briefe an seine Söhne. An diesem Abend werden sie vorgetragen von Bernd Holzum. Musik: Elias Stoffel (Violine) und Alicia Man (Klavier) Alle gehören zur Liebfrauenschule Köln. Die verbindenden Texte spricht Klaus-Michael Bornfleth. Helmuth James von Moltke, Ehemann der gebürtigen Kölnerin Freya von Moltke (geb. Deichmann), gründete im zweiten Weltkrieg mit guten Freunden den sogenannten Kreisauer Kreis. Im Gegensatz zu den Männern des 20. Juli verurteilten die Kreisauer den aktiven Widerstand gegen das Naziregime, vielmehr waren sie der Auffassung, das Nazireich werde von innen heraus zusammenbrechen. Im Hinblick darauf plante man eine demokratisch ausgerichtete Neuordnung Deutschlands nach dem Ende des Krieges. Im Januar 1944 wurde Moltke verhaftet, nachdem er einen Freund vor dessen bevorstehender Verhaftung gewarnt hatte. Obwohl man ihm kein staatsfeindliches Verhalten nachweisen konnte, wurde Moltke am 23. Januar 1945 zum Tode verurteilt und in Plötzensee erhängt.
Im Anschluss an die Lesung gibt es die Möglichkeit zum Meinungsaustausch bei Brot, Wasser und Wein. Wir freuen uns auf viele Interessierte!   
In Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Freya von Moltke im Katholikenausschuss in der Stadt Köln und der Freya-von-Moltke-Stiftung für das Neue Kreisau   
 
Mitglieder der Schulgemeinschaft der Liebfrauenschule; Klaus-Michael Bornfleth

Klaus-M. Bornfleth Bernd Holzum Elias Stoffel Alica Man

Mi, 22.01. 19-21h

Dieser Kurs ist kostenlos.
Wir danken aber für die Anmeldung.
Nr. 1041B

Kartäuserwall

Melanchthon-Akademie

Anmeldung erforderlich.

Online-Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht