Programm

C. G. Jung und der östliche Weg

Eine Kooperation mit der C.G.Jung Gesellschaft Köln

C.G. Jung zeigte sein Leben lang Interesse an den religiösen, philosophischen und psychologischen Vorstellungen des Ostens. Er erkannte, dass „die Weisheit und die Mystik des Ostens uns sehr viel zu sagen haben“. Dementsprechend zeigen auch seine Schriften zum Taoismus, Hinduismus und Buddhismus, dass die östliche Religion und Philosophie in seiner persönlichen und geistigen Entwicklung eine bedeutsame Rolle gespielt haben. Er fand viele Parallelen z.B. in der spirituellen Lebenspraxis des Ostens, in den Mandalabildern, in der Beziehung zwischen den Polaritäten Yin/Yang und seinen eigenen zentralen Konzepten des „Selbst“ und des Individuationsweges. Diese Auseinandersetzung führte zu einem Welt- und Menschenbild in der Analytischen Psychologie, in der die geistige Entwicklung des Einzelnen von besonderer Bedeutung ist. Allerdings warnte Jung schon zu seiner Zeit vor einer unbesehenen Übernahme östlicher Praktiken in unserem völlig anders vorgeprägten Kulturbereich.

Dr. Susanne Gabriel

Fr, 25.09. 18-20h

Dieser Kurs kostet 10,00€.
Nr. 3049KW

Haus der Evangelischen Kirche, Kartäusergasse 9-11

Melanchthon-Akademie

Der Kurs/die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
Unter der Tel-Nr. 0221-931803-0 können Sie sich auf die Warteliste setzen lassen.

hinzufügen
zurück zur Übersicht