Programm

„Nicht am Sabbat“ oder Ein Tag des Vergnügens

Isaac B. Singer erzählt Geschichten von der Liebe

Isaac B. Singer zählt zu den weltbesten Erzählern des 20. Jhs. und erhielt 1978 den Literatur-Nobelpreis. Er gelangte über Nacht zu Ruhm, als Saul Bellow 1953 seine Kurzgeschichte "Gimpel, der Narr" ins Amerikanische übersetzte. Zuvor hatte kaum jemand Notiz von dem aus Polen stammenden Autor genommen, denn er verfasste seine Bücher auf Jiddisch, der "Sprache des Exils". Seine Romane und zahlreichen Erzählungen gehören „zu den bewegendsten, eindringlichsten und unvergeßlichsten, die je jiddisch oder amerikanisch geschrieben wurden“. Die Protagonisten in Singers Texten leben häufig am Rande der jüdischen Gesellschaft und meist geht es um Sexualität und das Heilige sowie deren wechselseitige Beziehung.

Gisela B. Adam

Di, 17.11. 19-21.15h

Dieser Kurs kostet 10,00€.
Nr. 6064KW

Kartäuserwall

Melanchthon-Akademie

Online-Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht