Programm

„Auf in die dunkle Heidenwelt“

Mission und Völkermord in Deutsch-Südwestafrika

1904-1907 führten die deutschen Kolonialtruppen im heutigen Namibia einen Vernichtungskrieg gegen Hereros und Nama, dem Zehntausende zum Opfer fielen: Es war der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts. Missionare der Rheinischen Missionsgesellschaft waren zu dieser Zeit dort schon viele Jahrzehnte lang im Einsatz. Welche Rolle spielten die Missionare während der Aufstände und danach – im Spannungsfeld zwischen brutalisierten Kolonialtruppen und der eigenen Missionsaufgabe? Der Historiker Bruno Fischer hat dazu Berichte, Briefe und Tagebücher der vor Ort tätigen evangelischen Missionare ausgewertet, in denen die tragischen Verstrickungen auf beklemmende Weise sichtbar werden.

Bruno Fischer

Mi, 25.11. 19-21 (3 UStd)

Dieser Kurs kostet 5,00€.
Nr. 1070B

Kartäuserwall

Melanchthon-Akademie

Online-Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht