Programm

Die Neue US-Regierung

Chancen für Konfliktlösungen im Nahen Osten?

Mit der Wahl von Joe Biden zum neuen US-Präsidenten verbanden sich widersprüchliche Erwartungen mit Blick auf die künftige Politik der USA im Nahen und Mittleren Osten. Hoffnung machten Bidens Absichtserklärung zur Rückkehr der USA in das aufgekündigte Nuklearabkommen mit Iran wie auch der Stopp von Waffenlieferungen für Saudi-Arabiens Krieg im Jemen. Befürchtungen löste der Umstand aus, dass Biden einst den völkerrechtswidrigen Irakkrieg 2003 und die militärische Intervention in Libyen 2011 befürwortet hatte. Unsicherheit herrschte zunächst über die Haltung der Biden-Administration zu den Konflikten Israel-Palästina, Syrien und Afghanistan. Wie sieht die Bilanz nach einem Jahr aus? Welche Politik der USA im Nahen und Mittleren Osten ist in den nächsten drei Jahren von Biden zu erwarten? Koop. Friedensbildungswerk Köln, Melanchthon-Akademie, VHS Köln.

Andreas Zumach

So, 07.11. 17-19h

Dieser Kurs ist kostenlos.
Nr. 2057Z

Forum Volkshochschule im Musem Cacilienstr. 29-33

Melanchthon-Akademie

Anmeldung erforderlich.

Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht