Programm

Mission und koloniales Erbe

Ein ökumenisches Podiumsgespräch

Selbstverständlich ist uns die Erzählung der drei Weisen, die aus den verschiedenen Teilen der Welt nach Betlehem reisen, um dort dem Jesuskind ihre Ehre zu erweisen. Die Selbstverständlichkeit aber, dass interkulturelle Begegnung auf Augenhöhe stattfindet, ohne dass damit auch Dominanz- und Machtverhältnisse ausgeübt werden, muss erst wieder entwickelt werden. Die Kolonialgeschichte bietet hier ein besonderes dunkles Kapitel. Eng verbunden ist sie mit religiös aufgeladenen Werten und Haltungen, die als christliche Mission Teil dieser Geschichte sind. Wir fragen, wie Missionsarbeit die Bilder der als anders erlebten Kultur in uns geprägt hat und prägt, wo Verschiebungsprozesse eingesetzt haben und welche „postkolonialen“ Wege vor uns liegen. Eine weitere Veranstaltung zum Thema Black lives matter – auch in der Kirche finden sie auf Seite XX

Dr. Sebastian Pittl Nanette Snoep Carla Andrade-Hurst Dr. Binsar J. Pakpahan

Do, 04.11. 19-21h

Dieser Kurs kostet 10,00€.
Nr. 1074B

Karl Rahner-Akademie, Jabachstr. 4

Melanchthon-Akademie

Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht