Programm

In der Kirche geht es um Macht

Schattenseiten - Anstößiges aus der Theologie

Christliche Kirchen betonen bei internen Abstimmungen gerne die Einmütigkeit, mit der sie zu einer Entscheidung gekommen sind. Dies ist tief im Selbstverständnis der Kirchen verankert. Die biblischen Texte betonen immer wieder die Einheit christlicher Gemeinden. Sie sind Leib Christi, sie sind geführt durch den einen Geist Gottes. Christinnen und Christen sind einmütig beisammen und gestalten gemeinsam ihr Leben. Diese Orientierung hat eine sehr große theologische Bedeutung und ist auch im ökumenischen Miteinander unterschiedlicher Kirchen immer wieder leitend. Doch zugleich weicht das Leben der Christinnen und Christen von dieser Norm immer wieder ab. Schon im Neuen Testament gibt es versteckte und offene Hinweise auf Meinungsverschiedenheiten und Konflikte. Es geht immer auch um ein Ringen um Souveränität, um Gestaltungsmacht aber auch um die Macht der Deutung des eigenen Auftrags. Doch wie gehen Menschen in den Kirchen mit diesem Ringen um Souveränität, mit dem Machtproblem um? Wie kann man die Verwerfungen, die das Ringen um Macht immer wieder hervorruft, so gestalten, dass die Existenzgrundlage von Kirchen, Leib Christi zu sein, nicht verleugnet wird? Über diese Fragen werden wir in der Veranstaltung diskutieren.

Prof. Rebekka Klein

Mi, 01.12. 19-21h

Dieser Kurs ist kostenlos.
Wir danken aber für die Anmeldung.
Nr. 1056B3

Ev. Akademie im Rheinland, Bonn, www.ev-akademie-rheinland.de

Melanchthon-Akademie

Anmeldung erforderlich.

Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht