Programm

“Bildstörung“

Biblische Geschichten anders erzählen

Wie können christliche Kernnarrative aus antisemitismuskritischer Perspektive neu und anders erzählt werden? Viele einflussreiche biblische Erzählungen bergen eine Schattenseite, weil sie Teil antijüdischer Traditionen geworden sind. Im täglichen Umgang und im politischen Leben bestätigen sie sich immer wieder neu und verfestigen sich. Wo Menschen die Bibel lesen und auslegen, lernen sie – oft Negatives – mit Pharisäern, Hohepriestern, Synagogen, Gesetz und Geld zu assoziieren und sich figürlich vorzustellen. Solche antijüdischen Bilder sind vielfach unbewusst und deshalb unter der Oberfläche umso wirksamer. Der Anspruch, verzerrte Bilder zu verlernen, ist deshalb eine vielschichtige Aufgabe, die auch einer selbstkritischen Haltung bedarf.

Prof. Dr. Katharina von Kellenbach

Mi, 06.04. 17-19 h

Dieser Kurs kostet 5,00€.
Nr. 1004B

Kartäuserwall

Melanchthon-Akademie

Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht