Programm

Schnittstellen jüdisch-muslimischer Geschichte in Deutschland

Ein neuer Blick der Bildungsarbeit auf herrschende Narrative

Jahrhunderte alte Beziehungen zwischen Judentum und Islam prägten die europäische Geschichte mit und waren bis in die jüngere Zeit von Toleranz und Kooperation geprägt. Diese erstaunliche Erkenntnis sollte trotz aller politischen Probleme, die Antisemitismus hervorgerufen hat, gewürdigt werden, nicht zuletzt in Deutschland, wo nunmehr Juden und Muslime dicht beieinander leben. Mit Vertreter:innnen der jüdischen und der muslimischen Community möchten wir darüber sprechen, wie wir aus der Geschichte lernen können, wie deutsch-jüdisch-islamische Begegnung gestaltet werden kann und welchen Beitrag dazu heute Bildungsarbeit leisten kann. Impulsreferat von Frau Prof. Dr. Mangold-Will, anschließend Podiumsgespräch. Koop. Interkultureller Dialog e. V./Melanchthon-Akademie.

N.N. Prof. Dr. Sabine Mangold-Will Osman Örs

Do, 31.03. 19-22.15 h

Dieser Kurs ist kostenlos.
Nr. 2005Z

Kartäuserwall

Melanchthon-Akademie

Anmeldung erforderlich.

Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht