Programm

Kulturfrühstück im August

Beuys und die Düsseldorfer Kunstakademie

Wann immer bis Ende des 20. Jahrhunderts sein Name fiel – Beuys rief Reaktionen hervor zwischen Hass und Kult. Indes zielt dieser Vortrag auf Zwischentöne zugunsten einer kritischen Würdigung und mit Blick auf die Kunstakademie ab. Hier geschah Wesentliches – Studium (1947-51), Frau und Freunde fürs Leben, Professur 1961 –, hier war Beuys’ Basis, als er, der romantischen “Kunstreligion” folgend, 1965 bei Schmela in Düsseldorf mit der Aktion Wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt den Durchbruch erlebte. Ab Coyote (I like America and America likes Me, 1974) in New York erlangte er Weltruhm, auch für die Akademie. Trotz Entlassung 1972 behauptete er dort seinen Platz, in Raum 3, Geschäftsstelle der Freien Internationalen Universität, bis zu seinem Tod 1986.

Dr. Karoline Künkler

Do, 29.08. 10.30-12.15 (3 UStd)

Dieser Kurs kostet 10,00€.
Nr. 6230F

Wachsfabrik Rodenkirchen

Melanchthon-Akademie

Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht