Spiritualität praktizieren

Nächstenliebe üben

Mitgefühl als Dimension meditativer Praxis (Teil I)

Nächstenliebe ist eine Frage der Praxis. Sie begegnet uns wesentlich in zwei Formen: als eher spontaner Akt aufmerksamer Zuwendung, wie als grundsätzlicher, oft auch dringlicher Aufruf zu hilfreichem Handeln – also als ethischer Diskurs im Blick auf die Entwicklung einer entsprechenden Lebenshaltung. Angeregt durch den Dialog mit dem Buddhismus ist in den letzten Jahren über Forschung und Therapie eine weitere Form des Umgangs hinzugetreten. Unter dem Stichwort Mitgefühlspraxis wird hier Nächsten- (und Selbst-)Liebe als konkrete spirituelle Übung vorgestellt und mittlerweile bis in die Lebenshilfe hinein säkular vertreten. Aber lässt sich Mitgefühl über die meditative Übung wirklich „trainieren“? Wie haben wir uns das vorzustellen? Und wie sind diese spirituellen Praxisformen einzuordnen: in die gegenwärtige gesellschaftliche Diskussion, in christliche und buddhistische Traditionen, in Ethik und Mystik? Prof. Dr. Michael von Brück, evangelischer Theologe, Religionswissenschaftler, Zen- und Yogalehrer wird das Thema entfalten. Nach einem Mittagsimbiss gibt es Gelegenheit, über Mitgefühlspraxis erfahrungsbezogen ins Gespräch zu kommen. Eine Kooperation mit dem Arbeitskreis Meditation in der Evangelischen Kirche im Rheinland. Die Veranstaltung wird am 18. Mai 2019 mit einem Workshoptag fortgesetzt. Sie erhalten bei uns einen Flyer mit weiteren Informationen und allen Angaben zur Anmeldung. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über den Arbeitskreis Meditation der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Prof. Dr. Michael von Brück

Sa, 10.11. 9:30-15:00h

Dieser Kurs kostet 30,00€.
Nr. 4201H

Kartäuserwall

Melanchthon-Akademie

Online-Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht