Theologie treiben

Gefangenschaft und Freiheit

Martin Luthers reformatorische Hauptschriften ökumenisch gelesen

»Luthers Meisterwerke« wurden kürzlich die drei großen Schriften Martin Luthers genannt. Mit diesen Texten, u.a. »Von der Freiheit des Christenmenschen«, reagiert der Reformator auf die Bannandrohungsbulle, die Rom am 15. Juni 1520 gegen ihnen ausgesprochen hat. Er legt in diesem krisenhaften Jahr damit zugleich sein theologisches Programm vor. Da Köln eine der Städte im Reichsgebiet ist, in denen Luthers Schriften (am 12.11.1520) verbrannt wurden, hat die ökumenische Erinnerung daran eine besondere Relevanz. 500 Jahre später dienen seine Schriften als Anstoß, ihre theologische Bedeutung und Sprengkraft für die gegenwärtige spirituelle und ökumenische Situation der Kirchen zu prüfen. In Zusammenarbeit mit der Karl Rahner-Akademie

Dr. Martin Bock Norbert Bauer

Do, 17.09., 01.10., 08.10. 15-17h

Dieser Kurs kostet 21,00€.
Nr. 1059B

Karl Rahner Akademie, Jabachstr. 4-8

Melanchthon-Akademie

Online-Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht