Theologie treiben

Jüdischer Islam

Der Islam und die jüdisch-deutsche Selbstbestimmung. ONLINE-Vortrag

„Es war der Islam, der das jüdische Volk rettete!“, fasste der Mediävist S. D. Goitein 1958 seine Erkenntnisse aus der Geschichte des langen Zusammenlebens von Juden und Muslimen zusammen. Damit meinte er nicht nur theologische Ähnlichkeiten der beiden Religionen, sondern auch den Islam als Beschützer alles Jüdischen. Auch die gelehrte Auseinandersetzung jüdischer Religionswissenschaftler wie Abraham Geiger mit dem Islam schloss er mit ein. Die Judaistin Susannah Heschel geht diesen Fragen nach und untersucht, inwiefern es einen spezifisch deutschjüdischen Orientalismus gibt. Kann die Wahrnehmung einer gegenseitigen Anziehung von Judentum und Islam auch unsere gegenwärtigen Vorstellungen des Zusammenlebens korrigieren, nicht zuletzt vor dem Hintergrund der sogenannten Rede vom „christlich-jüdischen Abendland“?

Dorothee Schaper Dr. Martin Bock Prof. Dr. Susannah Heschel

Do, 22.04. 19.30-20.30 (2 UStd)

Dieser Kurs kostet 5,00€.
Nr. 1014B

online-Vortrag

Melanchthon-Akademie

Anmeldung

hinzufügen
zurück zur Übersicht