Gewaltfreie Kommunikation (GFK) in der Kirche

Marshall Rosenbergs „Gewaltfreie Kommunikation“ (GFK) passt wunderbar in die Kirche: Sie ist ein Übungsweg zur praktizierten Selbst- und Nächstenliebe, sie bietet fundierte methodische Unterstützung für eine gewaltfreie Lebensweise, sie ist aktive Friedens- und Versöhnungsarbeit. 

Doch bisher wird das Potenzial der GFK in der Kirche kaum genutzt, ob in den verschiedenen kirchlichen Handlungsfeldern, in der Gemeindeleitung oder als Übungsweg.

Die Melanchthon-Akademie widmet sich daher der Frage, wie man „GFK“ und „Kirche“ besser zusammenbringen kann: durch theologische Reflexion der Grundannahmen der GFK, Erprobung von Seminarformaten und der Vernetzung kirchlicher/christlicher Akteure in der GFK-Szene. 

Im Winter 2017 hat Michael Pflaum seine „Exerzitien der Nächstenliebe“ bei uns vorgestellt, die unter anderem auf der GFK aufbauen (Infos hier). Dazu hat sich mittlerweile eine Übungsgruppe gebildet (Infos hier). Und aus dem Seminar „Frieden stiften und bei sich selbst anfangen“ im Frühjahr 2018 ist eine GFK-Übungsgruppe in der Kirchengemeinde Köln-Lindenthal entstanden (Infos hier).

Im April 2018 fand an der Melanchthon-Akademie die erste Fachtagung „GFK in die Kirche!“ statt, initiiert von Prof. Dr. Gottfried Orth (TU Braunschweig) und Dr. Martin Horstmann (Melanchthon-Akademie). Die nächste Fachtagung findet am 15. und 16. März 2019 statt: „GFK in der Kirche – eine OpenSpace-Veranstaltung für alle, die mit Marshall Rosenbergs Gewaltfreier Kommunikation in der Kirche arbeiten“.

Ein neuer Email-Rundbrief „GFK in der Kirche“ wird von Prof. Gottfried Orth betreut, bei Interesse senden Sie eine Email an: g.orth@tu-braunschweig.de 

Zuständiger Studienleiter: Dr. Martin Horstmann